Bericht zur Ausbildung DFB-JUNIOR-COACH

Das Gymnasium Bürgerwiese in Dresden war eine von sechs Ausbildungsschulen, die sich an der neuen Initiative des SFV und DFB beteiligt haben. 18 junge Trainerinnen und Trainer wurden ausgebildet. Der DFB-JUNIOR-COACH bildet eine neue Säule innerhalb der DFBQualifizierungssystems und ermöglicht Jugendlichen ab 15 Jahren den Einstieg in die lizenzierte Trainertätigkeit. Das Projekt geht die großen Herausforderungen für den Fußball an, wie die niedrigen Geburtenraten, die Ausdehnung der wöchentlichen Schulzeit durch Ganztagsschulen und das rückläufige
Engagement beim Ehrenamt. Ziele des Projekts sind somit sowohl die Sicherung des Trainernachwuchses in Deutschland als auch die Förderung des ehrenamtlichen Engagements.
An den sechs sächsischen Ausbildungsschulen erhielten die 97 Jungen und Mädchen kostenlos eine attraktive Trainerausbildung. In 40 Einheiten erlernten die angehenden Jugendtrainer
wichtige Lehrmethoden und erhielten Informationen, die sie als Übungsleiter einer Kindergruppe in Vereinen und Schulen anwenden können. Dazu zählen beispielsweise altersgerechtes Training in den einzelnen Ausbildungsabschnitten, die sozialen und fachlichen Komponenten eines jungen Trainers und das Konzipieren von Fußball-AG-Stunden. Neben der Organisation und Durchführung von Praxiseinheiten, waren auch theoretische Themen, wie der langfristige Leistungsaufbau, Entwicklung koordinativer und konditioneller Fähigkeiten oder pädagogisch-psychologische Grundkenntnisse der Trainerarbeit Inhalt der Schulung. Während der Ausbildung machten die Teilnehmer in Praxiseinheiten mit jüngeren Schülern auch bisher einzigartige Erfahrung als Übungsleiter.

„Nach dem tollen Start des Projektes im letzten Schuljahr sind wir auch diesmal mit dem Lehrgang voll und ganz zufrieden. Es ist spannend mit anzusehen, wie sich die Schülerinnen und Schüler im Laufe der Woche entwickeln und bis dahin noch verborgene Talente für sich entdecken“, resümierte Alexander Schunke, SFV-Referent in Taucha.

JC_Praxis

JC_Theorie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.