In der Kinder- und Jugendarbeit übernimmt man Verantwortung für das Wohl der anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Dazu gehört der Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Vernachlässigung, Misshandlung und sexueller Gewalt sowie vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen und vor Diskriminierungen aller Art. Kinder- und Jugendarbeit im Sport lebt von der vertrauensvollen Zusammenarbeit untereinander. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen soll von Respekt, Wertschätzung und Vertrauen geprägt sein. Dem persönlichen Empfinden der anvertrauten Kinder und Jugendlichen soll Vorrang vor den persönlichen sportlichen Zielen gegeben werden.

Nachdem im Lauf der letzten Jahre in den verschiedensten Institutionen zahlreiche an Kindern und Jugendlichen begangene Missbrauchsfälle in der Öffentlichkeit bekannt wurden, hat sich auch der Stadtverband Fußball Dresden e.V. intensiv mit dieser Problematik beschäftigt.

Gerade die Sportvereine übernehmen wir ein hohes Maß an Verantwortung für das körperliche, geistige und seelische Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Unsere Arbeit mit den jungen Sporttreibenden sollte daher stets geprägt sein von gegenseitigem Respekt, der angemessenen Wertschätzung und dem erforderlichen Vertrauen. Darüber hinaus ist unsere Aufmerksamkeit zum Schutz der in unserem Übungs- und Trainingsbetrieb betreuten Kinder und Jugendlichen vor Vernachlässigung, Gefährdung und Missbrauch gefordert.

Auch wenn Kinder und Jugendliche in Sportvereinen nur stundenweise betreut werden, können Fälle von Vernachlässigung, Misshandlung oder sexueller Gewalt sichtbar werden. Sportvereine dürfen hier nicht wegschauen, sondern sollten eine Kultur des Hinsehens leben. Das bedeutet, dass der Kinderschutz im Verein verankert ist und es ein gemeinsames Verständnis davon gibt, wie für das Wohl der Kinder und Jugendlichen im Verein gesorgt werden kann.

Als Kinderschutzbeauftragte hat der Stadtverband Fußball Dresden e.V. Frau Melanie Schöne berufen. Sie ist Gesprächspartnerin, wenn Eltern, Kinder, Jugendliche, Trainer, Vorstandsmitglieder den Eindruck haben, dass es einem Kind oder Jugendlichen „nicht gut geht“ und evtl. eine Kindeswohlgefährdung vorliegen könnte. Sie ist dabei sachlich und vertraulich und agiert als sensibler Gesprächspartner und berät darüber, ob weitergehende Hilfe von außen notwendig ist.

Frau Schöne steht Ihnen bei konkreten Verdachtsfällen auf Kindeswohlgefährdung jederzeit zur Verfügung und hilft Ihnen gern Ihre Fragen zu beantworten. Wenn Sie Unterstützung für Ihren Verein benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere ausgebildete Kindeswohlbeauftragte.

Kontaktdaten:
Melanie Schöne
E-Mail: meli-schoene@web.de
Mobil: 0172 / 4584021

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen