„Danke Schiri“: Auszeichnung der Siegerin und Sieger

Am Donnerstag, 21. März, zeichnete der SFV gemeinsam mit der DEKRA die von den Kreis- und Stadtverbänden vorgeschlagenen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter in Leipzig aus und gab die Jahressiegerin/die Jahressieger der Kategorien Ü 50, U 50 und Weiblich bekannt.

Mit der vom DFB, seinen Landesverbänden und der DEKRA initiierten Aktion „Danke Schiri“ werden Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter aus dem Amateurbereich ausgezeichnet. Jeder der 13 sächsischen Fußball Kreis- und Stadtverbände hatte die Möglichkeit, jeweils eine Kandidatin/einen Kandidaten für die Kategorien U 50, Ü 50 und Weiblich zu nominieren. Die Ehrungen nahmen am im Sport- und Tagungshotel „Egidius Braun“ SFV-Präsident Hermann Winkler, DEKRA-Chef Matthias Krügel, Harald Sather (Vorsitzender Schiedsrichterausschuss) und Heiko Petzold (SFV-Vizepräsident für Schiedsrichterwesen in Leipzig vor.

Aus dem Kandidatenkreis wählte ein Gremium des SFV die Jahressiegerin/den Jahressieger in jeder Kategorie. Ausschlaggebend waren dabei nicht nur die tatsächlichen Leistungen auf dem Platz, sondern auch Faktoren wie Engagement in der Gruppe, Helfertätigkeit für junge Schiedsrichter/-innen, soziales Engagement oder die Mitarbeit bei Lehrgängen und Lehrabenden. Die drei sächsischen Sieger dürfen sich nun auf die DFB-Ehrungsveranstaltung am 11. Mai in Frankfurt am Main freuen, bei der unter anderem ein Besuch des Bundesligaspiels zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1.FSV Mainz 05 auf dem Plan steht.

Für den Stadtverband Fußball Dresden nahmen Matthias Dittes in der Kategorie U50, Udo Jürgenlohmann (Ü50) und Vanessa Faust (Weiblich) an der Veranstaltung teil. Letztlich schaffte es leider keiner der drei Nominierten seine Kategorie zu gewinnen, dennoch erhielten Sie einen spannenden Erfahrungsaustausch und können die ein oder andere Anregung für Ihre weitere Schiedsrichter-Tätigkeit mitnehmen. In der Kategorie U50 ging der Sieg an Falk Zschäbitz (Nordsachsen), bei den Nominierten Ü50 wurde Werner Haufe (SOE) ausgezeichnet und Sandra Heinze (Zwickau) erhielt die Ehrung in der Kategorie Weiblich.