Pokalendspiele der Junioren

Nachfolgend sind Kurzberichte der Pokalendspiele der Junioren vom 22. Juni 2014 aller vier Altersklassen zusammengefasst. Bei den A-Junioren siegten die Löbtauer Kickers, bei den B-Junioren die Nachbarn aus Striesen. Bei den C-Junioren gewann knapp der FV Dresden 06 Laubegast und bei den D-Junioren siegte TSV Reichenberg-Boxdorf relativ deutlich.

Reichenberg gewinnt bei den D-Junioren

Am Ende machten sie es ziemlich deutlich. Der TSV Reichenberg-Boxdorf ist neuer Stadtpokalsieger 2014 bei den D-Junioren. Vor über 100 zahlenden Zuschauern entwickelte sich zwischen dem Dritten der Stadtoberliga (Reichenberg-Boxdorf) und dem Tabellenführer der Stadtliga B (SV Helios) eine muntere Partie. Schon nach wenigen Minuten hatte Helios Glück, als ein Schuss von Reichenberg-Boxdorf nur an den Pfosten knallte. Tim Fiedler war es dann, der in der 22.Minute per Abstauber den Torreigen eröffnete und die mitgereisten Fans von Reichenberg-Boxdorf das erste Mal jubeln ließ.

Mit diesem engen Ergebnis ging es in die Kabine. Der zweite Durchschnitt begann mit einem Paukenschlag, den erneut war es Tim Fiedler, der für den TSV das 2:0 erzielte und den Ball unter die Latte nagelte. Das 3:0 durch Jonas Ollhoff war schon eine kleine Vorentscheidung. Doch der SV Helios belehrte dem mitgereisten Fananhang eines Besseren. Maximilian Stellung und Leon Kühn konnten innerhalb von 10 Minuten wieder auf 2:3 verkürzen. Richard Stirz (54.min), Jonas Ollhoff (58.min) und Niclas Golde (60.min) ließen dann keine Zweifel mehr aufkommen und erhöhten auf 2:6. Herzlichen Glückwunsch an den TSV Reichenberg-Boxdorf zum Gewinn des Stadtpokals, aber auch an den SV Helios, die mit einer scheinbar unheimlichen Dominanz ihre Liga förmlich demontierte.

 

SV Helios:                  Opitz, Schremmer, Klein, Stelling, Kühn, Reichel, Süß, Tussnat, Hacker, Finsterbusch, Paatz, Elsner

TSV Reichenberg:     Tronick, Graffmann, Fröhle, Ollhoff, Fiedler, Stirz, Golde, Kessler, Franke, Lehmann, Poertzel, Stankus, Kukiela, Schneider

Tore:                           0:1 Fiedler (22.min), 0:2 Fiedler (31.min), 0:3 Ollhoff (34.min), 1:3 Stelling (41.min), 2:3 Kühn (50.min), 2:4 Stirz (54.min), 2:5 Ollhoff (58.min), 2:6 Golde (60.min)

Reichenberg Pokalsieger D

 

Laubegast mit Zittersieg im Elfmeterschießen

 

Viele Überschriften kann man für dieses Finale finden. Aber am besten passt ja immer das Finale daheim! Die C-Junioren hatten dabei sich bis ins Finale durchgekämpft und konnten vor 250 Zuschauen den Titel holen. Max Göhler war es, der in der 8.Minute auch die Hoffnungen in die Höhe schraubte, denn mit seinem 1:0 stellte er die Weichen früh Richtung Sieg. Doch auch die Gäste aus Trachau wollten ein Wörtchen mitreden und konnten durch ihren pfeilschnellen Stürmer Eric Imhof nur 6 Minuten später das Tor der Laubegaster egalisieren. Sowohl die Hausherren, als auch die Gäste lieferten sich erbitterte Zweikämpfe im Mittelfeld, doch auf jeder Seite fehlte der finale Pass in die Spitze, der verwertet werden konnte.

Schiedsrichter Marcus Richter musste zudem dreimal in die Brusttasche greifen und den gelben Karton zeigen.

Sowohl nach 70 Minuten, als auch nach den 2×5 Minuten Verlängerung konnte kein Team das Finale entscheiden. Auch hier spielten die Junioren mit den Nerven der Trainer. Gleich 10 Schützen brauchte es auf jeder Seite ehe eine Entscheidung gefunden wurde. Torhüter Tom Zimmermann von Laubegast war es dann, der die Nerven behielt und den Pott an die Steirische Straße holte.

Glückwunsch an beide Mannschaften für ein tolles und rassig geführtes Finale!

 

Laubegast:                T.Zimmermann, Lemke, Mokansky, Heinrich, Whyte (ab 55. Streit), Scheffler, Heinz (ab 36. N.Zimmermann), Heldner (ab 36. Stranowksy (ab 67. Heinelt)), Göhler (ab 19. Kunze), Schumann, Wehrmann

Trachenberge:           Hamidovic, Malz, Bechler, Sulaiman, Naumann (ab 57. F.Kretschmer (ab 73. Majchrzak), Apel (ab 13. Dreßel (ab 36. Drechsler)), Imhoff, Götze (ab 66. Janser), T.Kretschmer, Glörfeld, Halgasch

Tore:                           1:0 Göhler (8.min), 1:1 Imhoff (14.min)

Laubegast Sieger Pokal C

 

Striesen 2. wird Favoritenrolle gerecht

 

Deutlich weniger Zuschauer als bei den C-Junioren sahen das Finale der B-Junioren zwischen der zweiten Mannschaft der SG Striesen und der SG Weißig.

Auch hier kämpften beide Teams auf dem ganzen Feld um jeden Zentimeter, wobei die SG Weißig anfangs die besseren Chancen auf dem Papier vorweisen konnte, doch leider sprang vorerst nix Zählbares dabei raus. Robert Roch war es dann, der die SG Weißig in der 20.Minute in Führung brachte. Doch auch hier hielt die Führung nicht lange. Fabian Kieß konnte mit einem sehenswerten Treffer in den rechten oberen Torknick den Ausgleich erzielen. Nur 6 Minuten später dezimierte sich die Weißiger Mannschaft durch ein Foulspiel selbst. Die rote Karte und Strafstoß war die Folge. Kapitän Bruno Lampe behielt die Nerven und konnte sein Team von der Salzburger Straße erstmals in Führung bringen. Wenige Minuten später hatte Weißig Glück, dass es nicht erneut einen Platzverweis gab. Kurz vor dem Strafraum kam der Striesener Stürmer zu Fall, doch hier entschied Referee Sandro Mildner auf Freistoß und Gelb.

Nach dem Seitenwechsel passierte nicht mehr so viel. Quasi mit dem Abpfiff konnte Frederik Müller das Spiel entscheiden und seine SG Dresden Striesen zum Stadtpokalsieger schießen. Herzlichen Glückwunsch den Jungs aus Striesen, aber auch an die SG Weißig, die sich bis zur letzten Minute ein umkämpftes Finale mit der SG Striesen lieferte.

 

SG Striesen 2.:          Fürtig, Kambach, Reszke (ab 74. Müller), Brückner (ab 46.Liebisch), Kieß (ab 68. Wolfrum), Werner, Kasperski, Riedel, Pohle (ab 80. Boden), Lampe, Schmidt

SG Weißig:                 Döring, Menzel, Günther, Manz (ab 71. Petzendorf), Günther, Roch, Winderlich, Schrödter, Benkendorff, Ruhland (ab 68. Lenk), Beckers (ab 46. Leimkühler)

Tore:                           0:1 Roch (20.min), 1:1 Kieß (30.min), 2:1 Lampe (FE – 38.min), 3:1 Müller (80.min)

 Striesen Pokal Sieger B

 

Löbtauer Kickers feiern Double-Erfolg

Nachdem die Löbtauer Kickers in der Vorwoche den Aufstieg in die Landesklasse perfekt gemacht haben, stand sowohl für sie als auch für den TSV Cossebaude das Finale um den Stadtpokal an. In der Liga wäre es das absolute Spitzenspiel – Erster gegen Zweiter.

Heute standen die Chancen bei 50:50.

Den besseren Start erwischte aber der TSV Cossebaude, doch das 1:0 für die Cossebauder wurde aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben. Die zahlreichen Zuschauer von Cossebaude, die extra per Fanbus angereist waren, brachten ordentlich Stimmung (und viel Konfetti) mit auf die Steirische Straße.

Doch leider war dies kein Garant des Erfolges ihrer Mannschaft, denn in der 19.Minute war es Kamillo Pohlmann der mit einem traumhaften Freistoß, Younes Sellam im Tor der Cossebauder keine Chance ließ.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die grün-weißen Kicker aus Löbtau tonangebend und konnten durch einen Sonntagsschuss von Dominik Erdmann die Führung ausbauen. Als sich Eric Schmidtgen in der 69.Minute nach einer Ecke am zweiten Pfosten am höchsten schraubte, konnte man hier schon von einer kleinen Vorentscheidung sprechen. Die Kickers machten es aber nochmal spannend. Durch einen selbstverschuldeten Freistoß und einem Eigentor konnten die Gäste aus Dresden-Gohlis nochmal auf 1:3 verkürzen.

In der 90.Minute gab es den zweiten Platzverweis in den Finalspielen und Mehme Awaz von den Löbtauer Kickers ließ es sich nicht nehmen das Finale mit dem 4:1 komplett zu entscheiden. Glückwunsch an die Löbtauer Kickers zum Double-Gewinn, aber auch an die Cossebauer Mannschaft die mit viel Herzblut und tollen Fans ein Finale, das auch das Prädikat Finale verdient, spielten.

 

Löbtauer Kickers:     Lehmann, Pohlmann (ab 89. Leupold), Roth, Kunath, Noack, Mittmann, Awaz, Schmidtgen, Wobeda (ab 79. Rottmann) , Kalkbrenner (ab 86. Endler), Erdmann

TSV Cossebaude:     Sellam, Freund (ab 79. Moche), Schrell, P.Matthes, Klapsch, Richter, Möbius, Brun (ab 70. Dohrenbusch), M.Matthes, Gasse, Berndt

Tore:                           1:0 Pohlmann (19.min), 2:0 Erdmann (55.min), 3:0 Schmidtgen (69.min), 3:1 Roth (ET – 83.min), 4:1 Awaz (FE – 90+3.min)

Loebtauer Kickers Pokalsieger A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.