Finale um die Stadtmeisterschaft der Altsenioren!

Für das Endspiel um die Dresdner Stadtmeisterschaft der Altsenioren Ü 40 qualifizierten sich die beiden Staffelersten. Während es in der Staffel 1 für Freital mit einer makellosen Bilanz von zwölf Siegen und 116:33 Toren kein Halten gab, setzte sich Dölzschen in der Staffel 2 nur dank der besseren Tordifferenz gegen den punktgleichen Radebeuler BC 08 durch. Da Freital außerdem die diesjährige Hallen-Stadtmeisterschaft (vor Radebeul und Dölzschen) und das Pokalfinale (7:5 gegen die SG Striesen) gewonnen hatte, galten sie als Favorit für das Meisterschaftsfinale. Bereits beim „Aufwärmen“ bei 30 Grad im Schatten wurden weitere Argumente für diese Favoritenrolle erkennbar, denn Freital trat in Bestbesetzung an und bei Dölzschen fehlten mehrere Stammspieler. Außerdem hatte Dölzschen bei der Hitze nur einen Wechselspieler.


Vom Anstoß weg übernahm Freital die Initiative und legte in den ersten fünf Minuten gleich vier Tore vor. Damit war das Spiel bereits entschieden. Die ersten drei Tore in drei Minuten erzielte Frank Seifert – dies dürfte der schnellste Hattrick der Dresdner Fußballgeschichte sein. Auch wenn das Endergebnis dies nicht vermuten lässt, war Dölzschen bis zum Schlusspfiff immer um Resultatsverbesserung bemüht, ließ sich keinesfalls hängen oder mauerte sich ein. Für die Zuschauer bot sich ein ständiges Auf und Ab zwischen beiden Mannschaften. Allerdings nutzten die Freitaler ihre Möglichkeiten deutlich effizienter und wussten mit Frank Seifert den alle überragenden Spieler in ihren Reihen. Und sollte sich wirklich einmal eine Großchance für Dölzschen geboten haben, dann rettete der glänzend aufgelegte Freitaler Tormann Uwe Renner.


Bei der Siegerehrung lobte Staffelleiter Gerd Simmang den vorbildlichen Einsatz aller Spieler bei den tropischen Temperaturen. Wir gratulieren dem FV Blau-Weiß Stahl Freital zum Gewinn der Stadtmeisterschaft der Ü40!