Lehrgangsbericht U-22-Lehrgang in Bad Blankenburg

Der Verbandsschiedsrichterausschuss (VSA) des TFV führte am Wochenende 18.-20. Januar 2019 den ersten von 2 Sichtungslehrgängen für talentierte Schiedsrichter aus den Kreisen durch. Eingeladen waren 20 Schiedsrichter und 2 Schiedsricherinnen der Kreisoberliga (KOL). Traditionell nahmen auch 2 Schiedsrichter des Stadtverbandes Dresden aus dem Sächsischen Fußballverband am Lehrgang teil. Parallel dazu führte der Sächsische Fußballverband seinen eigenen Sichtungslehrgang mit 12 Schiedsrichtern aus den Kreises des Nachbarverbandes mit Lars Albert (Leipzig) und Helmut Bley (Sehma) durch. Die wesentlichen Lehrgangsinhalte wurden parallel durchgeführt. Ziel des Lehrganges war es diejenigen Schiedsrichter auszuwählen, die für einen Aufstieg in die Landesklasse beobachtet werden sollen.

Somit standen theoretische und sportpraktische Leistungsüberprüfungen im Mittelpunkt des Lehrgangswochenendes. So mussten die Teilnehmer am Samstag 2 Regeltests, einen Konformitätstest sowie den Fifa-Fitnesstest (Thüringen) oder den Coopertest (Sachsen) absolvieren.

Um diese Leistungsüberprüfungen wurden vom Lehrstab des VSA um Verbandslehrwart Stefan Weber (Eisenach) besonders auf diese Zielgruppe zugeschnittene Schulungsinhalte vermittelt. „Anforderungsprofil an Schiedsrichter der Landesklasse“, „Schiedsrichter in Stresssituatioen“, „Merkmale einer Schiedsrichterpersönlichkeit“ oder eine „Videoschulung“ waren die Themen von Stefan Weber, Karsten Krause (Dünwald), Peter Weise (Könitz) und Lars Albert.

Das wichtigste Element der Leistungseinschätzung eines Schiedsrichter sind die Beobachtungen. Jeder thüringer Teilnehmer wurde in der 1. Halbserie 2x in seinem Fußballkreis beobachtet. Sandy Hoffmann – auch für die Koordination im Lehrstab verantwortlich – wertete die wesentlichen Inhalte dieser Beobachtungen aus. Jürgen Muscat (Stotternheim) erläuterte als Verantwortlicher für die Beobachtungen im VSA die Erwartungen, die im Rahmen der Beobachtungen an die Schiedsrichter gestellt werden.

Erfolgreichste Teilnehmer des Lehrganges war Paul Drößler (KFA Westthüringen). Bemerkenswerterweise platzierten sich mit Judith Köttig (KFA Erfurt-Sömmerda) und Nora Dieckmann (KFA Jena-Saale-Orla) die beiden Schiedsrichterinnen noch vor den übrigen Schiedsrichtern auf Platz 2 und 3. Kevin Britschka (4. Platz) und Ferdinand Meyer (9. Platz) erzielten dabei ein sehr gutes Ergebnis und vertraten den Stadtverband wie gewünscht. Über den U-22-Lehrgang des SFV qualifizierte sich Felix Wustmann zudem als Bester des SFV-Tableaus für Beobachtungen und Lehrgänge in der sächsischen U-22-Gruppe

Die Teilnehmer nahmen wertvolle Erfahrungen für ihre weitere Entwicklung mit nach Hause. Strahlender Sonnenschein und sehr gute Lehrgangsbedingungen an der Landessportschule rundeten ein erfolgreiches Lehrgangswochenende ab.