Halbtageslehrgang der Kadergruppe des SVF Dresden

Am 11.05.2017 trafen sich die Schiedsrichter der Kadergruppe sowie die Anwärter auf den Aufstieg in die Landesklasse im Pressearbeitsraum des DDV-Stadions zu ihrem letzten Halbtageslehrgang dieser Saison. Aufgrund eines umfangreichen Lehrgangsprogrammes über die Saisonleistungen wurde diesmal auf eine Teilnahme der Mitglieder der Kadergruppe Anwärter verzichtet, die eine gesonderte Auswertung erhalten werden.

In Abwesenheit des Hauptverantwortlichen Lukas Taugerbeck eröffnete diesmal David Weiß den Abend mit seiner gewohnten Saisonauswertung, in der die Teilnehmer ihre persönlichen Leistungen anhand konkreter Zahlen über ihre Spielanzahl, Regelergebnisse, Beobachtungsergebnisse, Laufwerte und Teilnahme an Schulungen aufgezeigt bekamen. Dass diese Saison mit den erzielten Ergebnissen keine Zufriedenheit bei den Verantwortlichen hervorruft, wurde bereits im Rahmen dieser Auswertung deutlich. Somit erhielten die Teilnehmer im Nachgang durch Christian Bartsch eine Schulung zur Kadergruppe als Leistungssport und wie man sich rechtzeitig in der Sommerpause für den Saisonbeginn in Form bringt. Dabei wurde mit deutlicher Kritik über z.B. mangelnden Einsatz, fehlender Selbstkritik und mangelnder Trainingsleistung nicht gespart, in der Hoffnung, dass die Kadergruppenmitglieder verinnerlichen, dass die Kadergruppe selbst als Leistungssport angesehen werden muss. Zudem erhielten die Teilnehmer für die Sommerpause einen Trainingsplan über das Sprint-Intervall-Training, dessen Erfolg im August abgenommen wird. Schlussendlich wurden die Mitglieder auch darüber aufgeklärt, dass sich die Teilnehmerzahl in der Kadergruppe ab der kommenden Saison verringert und folglich jedes Kadergruppenmitglied nunmehr auf den Prüfstand steht. Insbesondere wird dabei auch eine Rolle spielen müssen, wer tatsächlich bereit ist, Leistungssport ausüben zu wollen.

Im Nachgang dieses Lehrthemas bekamen alle Schiedsrichter die Aufgabe, sich in Gruppen selbst über Ihre Saisonleistung einzuschätzen und konnten ihr Feedback über die diesjährige Kadergruppenarbeit mitteilen. Die dort erteilten Anregungen wurden von den Verantwortlichen aufgenommen, so dass versucht wird, diese im nächsten Jahr einfließen zu lassen.

Mit abschließenden Ausführungen wurden die Teilnehmer auf den Norhalne Cup in Dänemark vorbereitet und eine gute Sommervorbereitung gewünscht. Mit dem Turnier in Dänemark wird die Kadergruppenarbeit für diese Saison dann ihr Ende finden und im neuen Spieljahr fortgesetzt.

Ganztageslehrgang der Kadergruppe des SVF Dresden 

Am 26.03.2017 trafen sich die Schiedsrichter der Kadergruppe im Sportcasino des Teilnehmer

SSV Turbine Dresden zum Ganztageslehrgang.

Nach der Eröffnung des Lehrgangs und der Festlegung des Lehrgangssprechers, begann der Lehrgang durch die sportliche Einheit. Diese startete mit einer umfangreichen Erwärmung. Danach wurden die Schiedsrichter in 3 Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe arbeitete an einer Station. Nach einer Dreiviertel Stunde wurde gewechselt. An der ersten Station wurde das Erkennen von Abseits bei gegenläufigen Bewegungen  durch verschiedene Spielsituation geübt. An der zweiten Station fanden mehrere kleine Spiele wie das Regelfragenmemorie statt, dabei wurde bei jeder Gruppe die Zeit gestoppt um am Ende die beste Gruppe zu ermitteln. An der dritten Station führte dann jeder Schiedsrichter einen Gespräch mit Lukas, wobei jeder mit verschieden Spielsituationen konfrontiert wurde, um sich zu diesen dann zu äußern.

Nach der Sportlichen Einheit gab es für alle Schiedsrichter Mittagessen.

Anschließend wurde der Lehrgang mit dem Regeltest fort gesetzt, dabei handelte es sich aber nicht um einen normalen Regeltest, stattdessen wurde jede Frage nur 30 Sekunden lang angezeigt, danach hatte man weitere 30 Sekunden um die Frage zu beantworten. Als nächstes wurde eine Lehreinheit durchgeführt, das Thema dabei verschiedene Spieler- und Schiedsrichtertypen. Dann folgte die Auswertung der Abseitsschulung. Abschließend kam noch der Lehrgangssprecher zu Wort.

Insgesamt war es ein abwechslungsreicher und gelungener Lehrgang, bei dem jeder Schiedsrichter eine Menge lernen konnte.

Ferdinand Meyer

Halbtageslehrgang der Kadergruppe des SVF Dresden

Am 01.03.17 trafen sich die Schiedsrichter der Kadergruppe im Pressearbeitsraum des DDV-Stadions zu ihrem zweiten Halbtageslehrgang dieses Kalenderjahres. Die notwendige Kritik der geringen Anwesenheit beim letzten Lehrgang fruchtete und so erschienen von 26 geladenen Schiedsrichtern 22.

Dieser Lehrgang stand weniger im Zeichen der Regelaus- und -weiterbildung, sondern diesmal mussten die Schiedsrichter ihr Können im Bereich des Auftretens unter Beweis stellen. Erst wurden alle Schiedsrichter in 5 Gruppen eingeteilt, die jeweils ein Aufgabenblatt erhielten, bei dem sie sich in eine Rolle versetzen sollten. Die Rollenverteilung waren dabei Schiedsrichter, bevorteilter Spieler, benachteiligter Spieler, Trainer der benachteiligten Mannschaft und Zuschauer der bevorteilten Mannschaft. Dann wurde eine Videosequenz zweimal angeschaut, sodass jeder der Anwesenden sich in die jeweilige Rolle reinversetzen konnte. Fünf Minuten blieben Zeit, um sich in den Gruppen vorzubereiten, bis aus jeder Gruppe ein Schiedsrichter nach vorne musste und in einer Art Podiumsdiskussion seinen Standpunkt zu der gezeigten Szene vertreten musste. Bei der Podiumsdiskussion wurden auch Fragen und Kommentare aus dem Publikum der anderen Schiedsrichter zugelassen, sodass sich bei jeder Szene intensive Gespräche auftaten.

Nach den jeweiligen Diskussionen wechselten die Gruppen, sodass jeder einmal Schiedsrichter, benachteiligter Spieler, bevorteilter Spieler, benachteiligter Trainer und bevorteilter Zuschauer war.

Es wurde also das sichere Auftreten der Schiedsrichter geübt und gefestigt, sowie deren Argumentationsmöglichkeiten ausgelotet und ihr Festhalten oder Abweichen von eigenen Meinungen geprüft. Da sich alle Schiedsrichter sehr gut auf diesen Lehrgang einließen, kam es zu vielen sehr interessanten und auch mal lustigen Gesprächen, bei denen viele Schiedsrichter ein positives Auftreten unter Beweise stellen konnten.

Der nächste Lehrgang findet dann am 26.03.17 statt und ist ein Tageslehrgang.

 

Lehrgangsbericht Mühlhausen

Bei bestem Wetter trafen sich die beiden Kadergruppenschiedsrichter David Hempelt und Richard Röber am Mittag des 17. Februar 2017 zur gemeinsamen Fahrt nach Mühlhausen in Thüringen. Die Fahrt war geprägt von guter Laune und dem Lernen aus den Schiedsrichterzeitungen, denn dafür gab es ausreichend Zeit auf der über 300 Kilometer langen Reise. Überpünktlich kamen wir 17:30 Uhr am Sporthotel in Mühlhausen an und bezogen direkt unsere Zimmer. Um 18:00 Uhr aßen wir gemeinsam zu Abend und lernten unsere Thüringer Schiedsrichterkollegen näher kennen. Der chefverantwortliche Verbandslehrwart Stefan Weber begrüßte alle Teilnehmer zum U20 & Frauen Sichtungslehrgang. Ebenfalls als Verantwortliche tätig waren Regionalligabeobachter Sandy Hoffmann, der ehemalige DDR-Oberliga Schiedsrichter Peter Weise und die Beobachter Jürgen Muscat und Karsten Krause. Es unterstützte uns somit ein (bundesliga-)erfahrenes und kompetentes Team die gesamten drei Tage. Lehrwart Weber startete mit einem Impulsvortrag zum Thema „Anforderungen an einen talentierten Schiedsrichter“ und motivierte uns für den bevorstehenden Wettstreit, das Bestmögliche zu geben. Anschließend schrieben wir unsere erste Leistungsüberprüfung und versuchten natürlich möglichst viele Punkte zu holen, um am Ende weit vorn im Ranking zu stehen. Der Konformitätstest stellte für einige Teilnehmer eine große Hürde dar, jedoch gelang er uns Dresdnern recht gut, aufgrund der Schulung in der Bewertung einiger Spielsituationen in unserer heimischen Kadergruppe. Nach dem Test beendeten die Verantwortlichen den Lehrteil des Tages und man ließ den Abend gemeinsam ausklingen.

Um 7 Uhr hieß es dann aufstehen und frühstücken, bevor man 8 Uhr den ersten “normalen“ Regeltest mit 20 Fragen schrieb. Anschließend machten wir uns fertig für unsere Königsdisziplin – die Lauftests. Wir Sachsen kämpften wie die Löwen und wurden belohnt. Von Insgesamt 35 Teilnehmern erreichten wir stets zwei der ersten Plätze. Unsere Anstrengungen sah man uns nachher jedoch auch deutlich an und so benötigten wir erst einmal gut eine Stunde, um wieder fit weiter machen zu können. Nach dem Mittagessen fuhr Jürgen Muscat mit seinem Vortrag „Schiedsrichterbeobachter – Helfer des SR“ fort und gab uns einen interessanten Einblick in das Beobachtungswesen in Thüringen. Von 15 Uhr bis 17 Uhr arbeiteten wir in verschiedenen Gruppen zu den Themen „Zusammenarbeit SR-SRA“, „SR-Persönlichkeit“ und „Stellungsspiel“. Besonders gefiel uns dabei der Vortrag des ehemaligen Bundesligaassistenten Peter Weise, der seine Inhalte ehrlich, locker und trotzdem lehrreich vermittelte. Anschließend schrieben wir unseren zweiten Regeltest, der mit doppelter Wertung in das Ranking einging. Da David und ich die einzigen Teilnehmer mit einem grünen Logo auf unserem Namensschild waren (gemeint ist natürlich das Logo des SFV), präsentierten wir uns stets ehrgeizig und zielstrebig, um unserer Aufgabe als Repräsentanten gerecht zu werden. Ab 18 Uhr gab es wieder ein leckeres Abendessen und eine Stunde später stand die erste Auswertung des Konformitätstests auf dem Tagesplan.  20 Uhr fand dieser anstrengende Lehrgangstag ein Ende und jeder Schiedsrichter bestimmte den weiteren Ablauf des Abends individuell.

Am letzten Tag stand zuerst „Frühsport“ auf dem Programm. Um 7:30 Uhr joggte man gemeinsam mit den Lehrwarten Weber und Weise zum örtlichen See und frühstückte noch einmal reichlich. Danach hieß es auch schon zusammenpacken und das Zimmer räumen. Anschließend gab es noch eine kleinere Videoschulung von Sandy Hoffmann und gegen 10:30 Uhr kam man zum Höhe- und gleichzeitig letzten Punkt des Lehrgangs – das Ranking. Voller Stolz und Freude belegte David Hempelt den ersten Platz im Gesamtklassement und auch ich konnte einen sehr guten fünften Platz von insgesamt 35 Teilnehmern erreichen, wobei mich eine einzelne Regelfrage noch einmal vom dritten auf den fünften Platz brachte. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis und haben uns wie echte Sachsenkrieger geschlagen.

Wir bedanken uns noch einmal bei allen Verantwortlichen aus Thüringen und Dresden für den erfolgreichen Lehrgang.

Richard Franz Röber

Halbtageslehrgang der Kadergruppe des SVF Dresden

Am 31.01.17 trafen sich die Schiedsrichter der Kadergruppe im Pressearbeitsraum des DDV-Stadions zu ihrem ersten Halbtageslehrgang dieses Kalenderjahres. Leider gab es zu diesem Termin ausnahmsweise viele Absagen, sodass von 26 eingeladenen Sportfreunden nur 17 erscheinen konnten. Dies wurde natürlich kritisch angesprochen und kommt somit in den folgenden Veranstaltungen nicht mehr vor.

Anwesend waren neben der Kadergruppe und der Kadergruppe Anwärter zum ersten Mal auch die Schiedsrichter der Kadergruppe Landesklasse. Diese hatten sich bis zum 31.12.16 beim SR-Ausschuss des SVFD beworben, um bis zum Sommer um den Landesklassen-Aufstieg zu konkurrieren.  Dabei gilt es für diese Schiedsrichter die Lehrgänge der Kadergruppe zu besuchen und bis zum Ende der Saison in allen vier Beobachtungen möglichst optimal abzuschneiden. Außerdem wird am Ende der Saison auf die Einhaltung der Qualifikationsrichtlinien (einzusehen auf der Homepage vom SVFD) geachtet und zusätzlich ein Lauf- und Regeltest abgenommen, mit nur dessen bestehen auch eine Nominierung für die Landesklasse möglich ist. Neben dem regulären Aufstiegsplatz ist zu hoffen, dass Nico Lorenz über die Fördermaßnahme vom SFV aufsteigen kann, zu dieser sich Nico beim Lehrgang in Bad Blankenburg qualifiziert hat. Aufgenommen in die Kadergruppe Landesklasse wurden: Julius Karlapp (TSV Rotation Dresden), Nico Lorenz (FV Dresden Süd-West), Manuel Reddig (SV Eintracht Strehlen), Michael Schröder (Sportfreunde 01 Dresden-Nord) und Gustav Stiefel (SG Dresden-Striesen).

Außerdem war Nicholas Köhler (SC Borea Dresden) anwesend, der zur Halbserie in die Kadergruppe aufgenommen wurde und dort den Platz von Felix Wustmann (SG Dresden-Striesen) aus disziplinarischen Gründen einnimmt.

Begonnen wurde dieser Lehrgang mit der Vorstellung einiger neu anwesender Schiedsrichter und einigen allgemeinen Informationen. Dann starteten die Schiedsrichter in einen Regeltest, der 15 Fragen mit 30 Punkten umfasste und durchschnittlich absolviert wurde. Dabei reichten die Ergebnisse von guten 29 Punkten bis zu absolut unbefriedigenden 11 Punkten. Die betreffenden Schiedsrichter wurden noch einmal eindeutig darauf hingewiesen, wie wichtig auch eigene Regelweiterbildung ist, zumal viele Fragen aus den SR-Zeitungen dieser Saison stammten.

Anschließend ging es in eine 90-minütige Videoschulung, in der Szenen aus dem Bereich Foulspiel, Abseits und Teamwork analysiert wurden, damit alle Schiedsrichter der Kadergruppe eine möglichst einheitliche Betrachtung und Ahndung von Vergehen aufweisen können. Dabei arbeiteten die Schiedsrichter angeregt mit und tauschten sich selbst gut aus, was von den Verantwortlichen auch so gewünscht ist. Nach gut zweieinhalb Stunden wurde der Lehrgang dann beendet.

Mit den gegebenen Hinweisen an die Schiedsrichter der Kadergruppe, kann es nun motiviert an die Rückserie und die ersten Test- und Pflichtspiele gehen. Der nächste Halbtageslehrgang findet dann am 01.03.17 statt.

Einstufungslehrgang des SFV in Bad Blankenburg

Vom 20. – 22.01 fand auch in diesem Jahr wieder der Einstufungslehrgang für den U-22 Kader des SFV gemeinsam mit dem Thüringer Fußball Verband in der Landessportschule in Bad Blankenburg statt. Eingeladen wurden insgesamt 36 KOL-Schiedsrichter, von denen aufgrund der bestehenden Kooperationen des SVFD mit den Thüringern neben dem offiziell gemeldeten Nico Lorenz noch Gustav Stiefel und Manuel Reddig teilnehmen konnten.

Über das Wochenende verteilt stand ein intensives, aber auch lehrreiches Programm an, welches am Freitag Abend vom Verbandslehrwart des Thüringer Fußball Verbandes, Stefan Weber, eröffnet wurde. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einleitenden Worten gab Lars Albert vom SFV noch einen Überblick über die Anforderungen an einen Schiedsrichter des U-22 Kaders.

Am Samstag waren dann auch die Teilnehmer aktiv gefordert, nach einem Regeltest und Gruppenarbeiten zu Themen wie „Schiedsrichter-Persönlichkeit“ oder „Zusammenarbeit im Team“ wurde noch ein Konformitätstest absolviert, in dem aktuelle Videoszenen aus der Bundesliga eingeschätzt und bewertet werden mussten. Der anschließende Lauftest, bestehend aus Cooper-Test, 200m und 50m Sprint konnte trotz der kalten Temperaturen und nicht optimalen Bedingungen trotzdem erfolgreich durchgeführt werden. Nachdem am Abend noch ein Regeltest auf die Teilnehmer wartete, ging es dann in den lockeren Teil des Tages über.

Bei einem kleinen Fußballspiel in der Sporthalle und dem geselligen Beisammensein in der Sportsbar der Sportschule zeigte sich eine starke Gruppendynamik und es wurde sich mit den Schiedsrichtern aus den anderen Kreisen ausgetauscht.

Am Sonntag Morgen kam es dann auch schon nach einem Vortrag über die Herangehensweise an eine Beobachtung aus Sicht eines Beobachters zur Auswertung des Lehrgangs. Aufgrund guter Leistungen hat Nico Lorenz einen starken zweiten Platz in der Gesamtauswertung erreicht und kann sich nun über die zusätzliche Förderung im U-22 Kader freuen.

Insgesamt war dieses Wochenende mit dem abwechslungsreichen und lehrreichen Programm für uns alle eine sehr schöne Erfahrung, die uns mit Sicherheit auf unserer weiteren Laufbahn als Schiedsrichter weiterhelfen wird.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle beim Stadtverband Fußball Dresden für die Möglichkeit, diese Veranstaltung besuchen zu können. Und nicht zuletzt bedanken wir uns natürlich auch recht herzlich bei den Verantwortlichen des Thüringer Fußballverbandes um Stefan Weber, welche uns wieder einmal herzlich aufgenommen haben.

Manuel Reddig

Weihnachtsfeier der Kadergruppe

Die Talente der Kadergruppe haben eigenständig organisiert und viele sind gekommen… Kevin Britschka nahm es in die Hand und lud die Schiedsrichter und die Verantwortlichen der Kadergruppe unter dem 14.12.2016, 18.30 Uhr, in die Dresdner Südvorstadt ein. In der Studentenkneipe Campus absolvierten diese ihre diesjährige Weihnachtsfeier. Gastronomisch wurden zahlreiche Burger verschlungen und bei guten Getränken das ein oder andere interessante Gespräch zwischen älteren und jüngeren Schiedsrichtern geführt. Höhepunkt des Abends war ein Schrottwichteln, das bei allen Teilnehmern zu großen Gelächtern und noch größerer Spannung führte. Zu erwürfeln gab es allerhand nützliches, wie Tassen, Fahrradzubehör, einem Fanschal des Schiedsrichter-Fanklubs Hartmut Strampe usw. Jeder war letztlich mit seinem erspielten Geschenk zufrieden, so dass der Abend kurzweilig verlief.

Die Verantwortlichen bedanken sich insbesondere bei Kevin Britschka für die Organisation und dem Team des Campus für die hervorragende Betreuung. Die eigenständig herbeigerufene Weihnachtsfeier der Kadergruppe zeigt deutlich auf, dass sich die Talente in diesem Jahr zu einem „verschworenen Haufen“ zusammengefunden haben und ein echter Teamzusammenhalt gewachsen ist.

Letztlich bleibt allen Schiedsrichtern der Kadergruppe sowie den Verantwortlich nur, diesen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Gehen wir im neuen Jahr die weitere Ausbildung mit frischer Energie an!

Christian Bartsch

Halbtageslehrgang der Kadergruppe des SVF Dresden

Am 24.11.16 trafen sich die Schiedsrichter der Kadergruppe im Pressearbeitsraum des DDV-Stadions zu ihrem letzten Halbtageslehrgang dieses Kalenderjahres. Bis auf zwei Absagen waren alle Sportfreunde anwesend und somit waren 17 Schiedsrichter vor Ort, welche das Programm von etwas weniger als drei Stunden bewältigten.

Nach ein paar einführenden Worten, ging es direkt in ein Zirkeltraining mit vier Stationen. Dieses hatte Christian Bartsch entworfen und wurde von ihm, David Weiß und Lukas Taugerbeck betreut. Dabei wurden Punkte aufgenommen, die in bisherigen Spielen und Beobachtungen aufgefallen waren. Bei der ersten Station ging es um eine Konzentrationsaufgabe. Hier wurden den Schiedsrichtern der einzelnen Gruppen (4 Gruppen mit 4 bzw. 5 Schiedsrichtern) Texte mit Spielsituationen vorgelesen, denen sie konzentriert folgen mussten, um anschließend Fragen dazu zu beantworten. Bei der zweiten Station ging es ums Agieren statt Reagieren. Spielsituationen aus Beobachtungen wurden genommen, bei denen diskutiert wurde, wie man die Entstehung solcher Szenen im Vorwege vermeiden könnte, indem man als Schiedsrichter auch mal präventiv eingreift und nicht nur reagiert. Bei der dritten Station wurde eine intensive Assistenten-Schulung vorgenommen, damit die Einheitlichkeit und Genauigkeit der Fahnenzeichen weiter erhöht werden kann. Dies war in einigen Beobachtungen vermehrt aufgefallen, dass, auch über die Kadergruppe hinaus, dies bei einigen Schiedsrichtern mal wieder angebracht war. Die vierte Station diente dann ein wenig der Auflockerung, wo die Schiedsrichter ein Konzentrationsspiel spielten, indem sie reihum das Spiel „Ich packe meine Schiedsrichter-Tasche und nehme mit…“ durchgingen.

Anschließend, an dieses gut zweistündige Zirkeltraining, wurde eine kleine Auswertung des ersten Halbjahres durch David Weiß vorgenommen. Dabei bekamen die Schiedsrichter aufgezeigt, wie gut ihre Einsatzbereitschaft, Regelkunde, etc. bisher ist. Auf Beobachtungen wurde nicht weiter eingegangen, da dies zu diesem Zeitpunkt noch vermehrt von den Coaches durchgeführt wird und bei einigen auch erst eine Beobachtung durchgeführt wurde. Einige Schiedsrichter können bei der Anzahl der Spiele sicher noch etwas zulegen, da es auch einige positive Beispiele mit 24 oder mehr Spielen gab.

Da dies der letzte Termin im Jahr 2016 war, sollte nach den letzten Spielen Kraft getankt werden, um im neuen Jahr wieder erfolgreich anzugreifen. Einige Schiedsrichter boten sich schon für weitere Aufgaben an und können möglicherweise auch bald den Lohn dafür einfahren. Der nächste Lehrgang findet dann am 31.01.17 statt.

Halbtageslehrgang der Kadergruppe des SVF Dresden

Am 19.10.16 trafen sich die Schiedsrichter der Kadergruppe im Pressearbeitsraum des DDV-Stadions zu ihrem nächsten Halbtageslehrgang. Bis auf zwei Absagen waren alle Sportfreunde anwesend und konnten bei sich im Kreis einige Gäste begrüßen. Da noch keine neuen Anwärter aus dem letzten Anwärterlehrgang in die Kadergruppe-Anwärter aufgenommen wurden, waren mehrere Schiedsrichter aus dem Anwärterlehrgang anwesend. Somit war eine stattliche Zahl von 26 Schiedsrichtern anwesend, welche das Programm von etwas weniger als drei Stunden bewältigten.

Nach ein paar einführenden Worten und der Vorstellung der neuen Schiedsrichter, ging es gleich in eine intensive Gruppenarbeit, welche auf den Wochenendlehrgang in Weißig aufbaute. Dabei wurden die Schiedsrichter in fünf Gruppen à 5 bzw. 6 Schiedsrichter aufgeteilt und kümmerten sich dann um verschiedene Aspekte „von der Ermahnung zur Roten Karte“. Dabei wurde nicht nur auf das Regelwerk eingegangen, welches bei zwei Gruppen eine wichtige Rolle spielte, sondern auch an die Erfahrungen einiger Schiedsrichter angeknüpft. Darüber tauschten sich die Schiedsrichter nicht nur mündlich aus, sondern musste alle ein Ergebnis zu ihren Aufgabenstellungen präsentieren, welche am Ende der Gruppenarbeiten im Plenum vorgestellt wurde. Außerdem konnten die Schiedsrichter sich so einige Skizzen und Hilfen anfertigen, welche zu diesem Thema wichtig sind.

Bei der abschließenden Präsentation der einzelnen Ergebnisse, wurde noch einmal über verschiedene Punkte diskutiert, sodass eine rege Beteiligung zu erkennen war. Danach wurde den Schiedsrichter noch eine kleine Hausaufgabe mit auf den Weg gegeben, um gut vorbereitet für das Treffen mit Sascha Stegemann zu sein.

Der nächste Termin ist die SR-Vollversammlung des SVF Dresden am 08.11.16, wo die Schiedsrichter der Kadergruppe vor dem offiziellen Teil die Möglichkeit erhalten, exklusiv mit Sascha Stegemann zu reden.

Wochenendlehrgang in Weißig

Nach drei Wochen bei bestem Spätsommerwetter öffnete der Himmel pünktlich zum Lehrgangswochenende die Schleusen. Dennoch reisten die Schiedsrichter der Kadergruppe am Samstag um 08:30 Uhr hochmotiviert  zum Sportpark Weißig.

Nachdem die Zimmer bezogen waren, versammelten wir uns im Lehrraum. Dort erlebten wir die erste äußerst angenehme Überraschung. Vom Thüringer Fußballverband begrüßten wir – die Koryphäe – Sandy Hoffmann gemeinsam mit den zwei Nachwuchsschiedsrichterinnen Linda Thieme und Judith Köttig.

Nach einer kurzen Einführung von Lukas Taugerbeck und einer kleinen Vorstellungsrunde begann der Lehrgang mit einem der beliebten Regeltests. In der anschließenden Auswertungsrunde wurde heiß über einige Fragen debattiert. Bei der anschließenden Sporteinheit, bestehend aus Coopertest und Sprintübungen, stellten die Schiedsrichter ihre Fitness unter Beweis. Die Ergebnisse lagen irgendwo zwischen FIFA und Kreisklasse. Sichtlich erschöpft verließ man das Trainingsgelände und traf sich zum Mittagessen. Nach der wohlverdienten Stärkung folgte eine Gruppenarbeit. In vier Gruppen bearbeiteten wir verschiedene Szenarien einer Spielentwicklung. Dabei wurde deutlich, wie schnell und aus welchen Gründen ein vermeintlich ruhiges Spiel kippen kann.

Das nächste Highlight ließ nicht lange auf sich warten. Jürg Ehrt gab tiefe Einblicke in die Schiedsrichterbetreuung bei den Heimspielen von Dynamo Dresden. Der Vortrag motivierte die Kaderschiedsrichter, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln, um vielleicht eines Tages in den Genuss einer professionellen Betreuung zu kommen. Außerdem wurden besonders gelungene Beispiele von Spiel- und Sonderberichten vorgestellt.

Nach dem eindrucksvollen Vortrag folgte die zweite Sporteinheit des Tages, die einige von uns an ihre Grenze brachte. Nach der Erwärmung wurden wir zum Fußballbiathlon in zwei Gruppen aufgeteilt. Fünf Bälle und ein leeres Tor stellten viele von uns vor eine schier unlösbare Aufgabe. Bei dieser Übung wurde ersichtlich, wieso der Großteil der Gruppe lieber die Spielleitung übernimmt, anstatt selbst an den Ball zu treten. Nach unzähligen Strafrunden führte Judith in der letzten Runde ihr Team mit fünf Treffern am Stück zum verdienten Sieg. Sichtlich beeindruckt zeigten sich die Coaches über die Lauf- und Teamleistung der Schiedsrichter, die sich immer wieder gegenseitig puschten, sodass keiner aufgeben musste. Auch David Weiß wusste in seiner Rolle als Motivator zu überzeugen. Zu unserer Erleichterung zwang uns das Wetter zum Abbruch der geplanten Trainingseinheit.

Nach dem gemeinsamen Abendessen stellte Lukas Taugerbeck einige knifflige Videoszenen, aus denen sich teilweise hitzige Diskussionen ergaben, vor. Es wurde deutlich, dass viele Szenen oftmals nur in der dritten oder vierten Wiederholung sichtbar eine korrekte Entscheidung ermöglichen. Der Abend klang in gemütlicher Runde und mit vielen lustigen Geschichten aus.

Am Sonntag folgte nach dem Frühstück der zweite Regeltest. Die Ergebnisse zeigten die äußerst gute Vorbereitung der Schiedsrichter auf die Fragen hinsichtlich der neuen Regeln. Abschließend zeigte uns Lukas Taugerbeck an teilweise lustigen Veröffentlichungen in den sozialen Netzwerken, wie man sich nicht als Schiedsrichter in der virtuellen Welt bewegen sollten. Die Auswertung der Teildisziplinen gab den Kaderschiedsrichtern einen Überblick über den aktuellen Leistungsstand, den es über die Saison hinweg zu verbessern gilt.

Wir bedanken uns bei den Kadergruppenverantwortlichen und den Verantwortlichen im Sportpark Weißig für die ausgezeichnete Organisation der Veranstaltung und die hervorragende Versorgung. Die Schiedsrichter zeigten sich bereit für die neue Saison und starten hochmotiviert in die kommenden Herausforderungen!

Kevin Britschka

Auftaktveranstaltung der Saison 2016/2017 der Kadergruppe des Stadtverbandes Fußball Dresden e.V.

Am Dienstag, den 16.08.2016, fand im Rahmen eines dreistündigen Halbtageslehrgangs im Presseraum des DDV-Stadions die erste Veranstaltung der Kadergruppe Dresden statt. Die Gruppe umfasste dabei neun erfahrene in der Kadergruppe verbliebene sowie sechs neue, junge und förderwillige Kaderschiedsrichter*innen. Des Weiteren waren zwei Sportfreunde der Kadergruppe-Anwärter anwesend und unsere Frauen-Regionalligaschiedsrichterin Linda Kollmann, die zusätzlich weiterhin gefördert wird. Geleitet wurde die Veranstaltung durch die Verantwortlichen natürlich.

Nach einer kurzen Einstimmung auf die bevorstehende Saison (Anforderungen, Pflichten, Privilegien, Termine, Organisatorisches) wurde die Regelsicherheit getestet. Sowohl alte als auch natürlich Fragen nach neuer Regelkunde wurden hierbei ausgewählt. Da ab dieser Saison zahlreiche, umfassende und gravierende Regeländerungen anstanden und stets anstehen werden, wurde der Lehrgang durch einen theoretischen Regelvortrag abgerundet, in dem zur Anschaulichkeit und Diskussion praxisnahe Bilder und Videoszenen eingearbeitet wurden.

Bevor es dann in den wohl verdienten Feierabend für alle ging, wurde von jeder*m Kadergruppenschiedsrichter*in noch ein Foto gemacht. Somit freuen wir uns als neu zusammengesetzte Kadergruppe Dresden auf weitere Lehrgänge, Fördermaßnahmen und Saisonhighlights!

DFB Camp 2016

Vom 07.07. bis zum 12.07.2016 fand im thüringischen Bad Blankenburg ein Sichtungsturnier des DFB in der Altersklasse der U14 Junioren statt. An insgesamt vier Spieltagen haben sich die Auswahlmannschaften von zwölf Landesverbänden gemessen, um einen Sieger und potenzielle U15 Nationalspieler ausfindig zu machen.
Neben neun talentierten Schiedsrichtern des Thüringer Fußballverbandes bekam dieses Jahr auch erstmalig ein Dresdner Schiedsrichter die Möglichkeit, bei diesem Turnier Spielleitungen zu übernehmen. Betreut von Sandy Hoffmann und Karsten Krause versuchten auch wir dem hohen Niveau der Spiele gerecht zu werden und uns persönlich weiterzuentwickeln.
Alle Spiele wurden von Beobachtern, welche teilweise in der Bundesliga tätig waren, ausgewertet und kritische Szenen konnten anhand des angefertigten Videomaterials beurteilt werden. Aufgrund dieser außerordentlichen Möglichkeiten gelang es jedem Schiedsrichter, Fehler innerhalb kürzester Zeit abzustellen.
Täglich war jeder Schiedsrichter je einmal als Schiedsrichter und Assistent gefordert. Dem hohen Spieltempo mussten auch die Unparteiischen Tribut zollen, weshalb der spielfreie Sonntag eine willkommene Abwechslung war. Aber von Langeweile konnte keine Rede sein. Wir nutzten den Tag, um im Bad Saalemaxx zu entspannen. Anschließend wurde am Abend gemeinsam das EM Finale in der Sportschule verfolgt.
Nach zwei weiteren Spieltagen stand am Dienstag Nachmittag als letzter Programmpunkt die Auswertung des Lehrgangs auf dem Plan. Dabei waren sich alle Schiedsrichter einig, dass jeder in den wenigen Tagen sehr viel gelernt hat, was in der nächsten Saison bei den Spielleitungen nützlich sein wird.
An dieser Stelle möchte ich mich beim TFV bedanken, der uns diese außergewöhnliche Erfahrung ermöglicht hat.

Nico Lorenz

Aktuell

Bericht zum Norhalne-Cup 2016 vom 04. bis 08. Mai

Wie schon die letzten Jahre war es wieder pünktlich zu Himmelfahrt an der Zeit, um sich nach Dänemark aufzumachen. Der Norhalne-Cup im Norden Jütlands sollte in die nächste Runde gehen und auch diesmal brauchte es wieder junge, talentierte Schiedsrichter, um alle Spiele erfolgreich über die Bühne zu bringen.

So machten sich am Mittwochmorgen 18 Schiedsrichter auf den Weg, darunter auch 6 Kollegen aus dem Kreis Westlausitz. Nach einigen Stunden Autobahnfahrt ging es vor der Grenze noch schnell in ein amerikanisches Spezialitätenrestaurant, bevor man die Fahrt wieder aufnahm. Nach weiteren Stunden im Auto, hatte man nach fast 1000 Kilometern endlich Norhalne erreicht. Nun galt es, die (Klassen-) Zimmer zu beziehen und nach dem Abendbrot den ausführlichen Regelerläuterungen zu horchen.

Am nächsten Morgen bekamen alle Schiedsrichter ihre Ansetzungen für den Tag und machten sich danach auf, um ihren Spielort zu erreichen. Dort angekommen, warteten freundliche Helfer und Organisatoren auf die Schiedsrichter, um sie kurz in die wichtigsten Begebenheiten einzuweihen. Doch dann konnte es schon losgehen und die ersten Pfiffe des Turniers ertönten. Von Jungs U17 bis Mädchen U09 waren alle möglichen Spielklassen vertreten, sodass man die entsprechenden Regeln immer im Kopf haben musste. Nichtsdestotrotz leitete man die Spiele mit Freude und voller Elan, schließlich standen für so manche bereits die ersten Beobachtungen auf dem Plan.

Nach 4-6 Spielen war der erste „Spieltag“ dann aber auch schon wieder vorbei und man nahm Kurs auf die Unterkunft in Norhalne. Dort verbrachten die Schiedsrichter den Nachmittag mit den verschiedensten Sachen. Man kam ins Gespräch mit anderen, teilweise ausländischen Kollegen und teilte Erfahrungen und Anekdoten aus der kürzeren oder längeren Zeit als Schiedsrichter. So verging der restliche Tag sehr schnell und es wurde wieder Zeit, Kräfte zu sammeln für den nächsten Tag.

Auch am Freitag standen für alle Schiedsrichter Spiele an, die souverän und in aller Ruhe gemeistert wurden. Besonders zu erwähnen ist wieder einmal der Einsatz der Beobachter aus Dresden, die von Spielort zu Spielort jagten, um jedem Schiedsrichter genügend Beobachtungen bereitstellen zu können. Aber auch dieser Tag ging vorbei und so stand der letzte Spieltag bevor. Denn auch der Samstag verlief ohne besondere Vorkommnisse und so konnte man den sportlichen Teil des Norhalne-Cups gut und ohne Probleme abschließen. Am Abend stand dann für alle Schiedsrichter eine kleine Feier zu ihren Gunsten an, um sich so für die tollen Leistungen an den drei Tagen zu bedanken.

Nach dem schönen Abend stand am Sonntag dann noch die Heimreise auf dem Plan. Wieder ging es knapp 1000 Kilometer in Richtung Süden, bis man am Abend dann endlich wieder Dresden erreicht hatte. Am Ende steht eine erfolgreiche Reise nach Dänemark, die von schönen Spielen, einer guten Atmosphäre und viel Spaß geprägt war.

An dieser Stelle noch einmal der Dank an die Organisatoren des Norhalne-Cups, die schon seit Jahren mit all ihrer Erfahrung das Turnier bestens planen und alles im Auge behalten. Außerdem gilt der Dank den Organisatoren der Reise, den Beobachtern und den Autofahrern, die maßgeblich zum Gelingen beigetragen haben. Auf ein nächstes Mal!

Von Jakob Döring

 

Termine:

Dienstag, 16.08.2016  18:00 – 21:00

Halbtageslehrgang

Pressearbeitsraum Dynamostadion

17.09. und 18.09.2016

Wochenendlehrgang Sportpark Weißig

Mittwoch, 19.10.2016  18:00 – 21:00

Halbtageslehrgang Ort steht noch nicht fest

Donnerstag, 24.11.2016 18:00 – 21:00

Halbtageslehrgang Ort steht noch nicht fest

Dienstag, 31.01.2017 18:00 – 21:00

Halbtageslehrgang

Ort steht noch nicht fest

Mittwoch, 01.03.2017  18:00 – 21:00

 Halbtageslehrgang Ort steht noch nicht fest

Sonntag, 26.03.2017  9:00 – 17:00

Ganztageslehrgang  Ort steht noch nicht fest

28.04. – 30.04.2017

Einstufungsveranstaltung  Sportschule Leipzig

Donnerstag, 11.05.2017 18:00 – 21:00

 Halbtageslehrgang  Ort steht noch nicht fest

24.05. – 28.05.2015

Norhalne-Cup Norhalne

Samstag, 10.06.2017

 Saxony-Cup ganztägig

Kadergruppe:

  • Förderung junger, perspektivischer und erfahrener  Schiedsrichter
  • Alter: 14-34
  • Anzahl: 15 Schiedsrichter
  • Ziel: längerfristige Aufstiege oberhalb der Stadtoberliga

 

Kadergruppen-Anwärter:

  • Förderung von jungen Anwärtern
  • Alter: ab 14 Jahre, begründete Ausnahmen möglich
  • Anzahl: 5
  • Ziel: Erkennen von Talenten, gezielte Sichtung für Kadergruppe

 

Bewerbung:
schriftlich an den Verantwortlichen für die Kadergruppe Lukas Taugerbeck: lukas_taugerbeck@web.de

Social

Geschaeftsstelle

0351-3140980
Montag, Mittwoch, Freitag: 8:30 – 15:00 Uhr Dienstag: 9:30 – 20:00 Uhr
Donnerstag: 9:30 – 18:00 Uhr