Vorbereitungen auf die Hallensaison – Futsalschulungen sehr erfolgreich

Am Feiertag, dem 18. November 2015, veranstaltete der Stadtverband Fußball Dresden zwei Futsalschulungen für Trainer und Schiedsrichter. Am Vormittag probierten sich Trainer aller Spiel- und Altersklassen im kleinen 1×1 des Futsals aus. Referent Lars Mende erklärte zunächst kurz und knapp die wichtigsten Regelungen für den Futsal und gab auch einige theoretische Hinweise für das praktische Spiel. Im Praxisteil konnten die Teilnehmer erste Erfahrungen mit dem Ball machen. Am Beispiel einer Trainingsstunde wurden zunächst die Stoßarten mit der Stellung zum Ball, Ballmitnahme und Zuspiele geübt. Anschließend folgte die Besonderheit von gruppentaktischen Abläufen bei Angriffen in Überzahl gegenüber dem Feldfußball.

Der am Nachmittag stattgefundene Schiedsrichterausbildungslehrgang im Bereich des Futsals lockte 31 interessierte Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter an, die sich intensiv mit dem „neuen“ Hallenfußball beschäftigen wollten. Hierzu leitete der langjährige sächsische Futsalschiedsrichter Christoph Pfeifer, welcher gleichzeit Vorsitzender des Lehrstabs im Schiedsrichterausschuss des Stadtverbands ist, eine knapp 90-minütige Theorieeinheit, welche die Basis für das Agieren als Futsal-Schiedsrichter darstellen sollte. Die wenigen „Eigenheiten“ des Futsals wie die 4-Sekunden-Regel, das nur einmalig erlaubte Anspielen des Torwarts, der Einkick, der Torabwurf, das Spielen ohne Mittellinie, die direkten Freistöße (= kumulierte Foulspiele), die gelbe, gelb-rote und rote Karte oder der 10m-Freistoß ohne Mauer wurden dabei ausführlich erläutert. Alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter diskutierten gespannt mit, stellten zahlreiche Nachfragen und fanden sich so zügig und ohne Probleme in die neue Regelkunde ein.

Doch „wichtig ist am Ende auf dem Platz“ heißt es ja bekanntlich. Daher wurden die Sportsachen angezogen und es ging an die praktische Einheit, welche im Wesentlichen von Franz Holfeld (Futsal-Schiedsrichter des SFV) und David Weiß (Verantwortlicher für Hallen- und Futsalwettbewerbe im Schiedsrichterausschuss des SVFD und Futsal-Schiedsrichter des SFV) geleitet wurde. Hier wurden die Regeln praktisch umgestzt. Besonders das anspruchsvolle Stellungsspiel mit zwei Schiedsrichtern, das korrekte Anzeigen von Standartsituationen oder einfach nur das Bewerten von den im Futsal verbotenen Grätschen in den Mann („Sliding Tackling“) waren dabei zentrale Punkte der Diskussion. Hierzu wurden Spielszenen unterbrochen und für alle erklärt. Auch hier konnten sowohl die aktiven Pfeifenden als auch die Zuschauenenden viel über die reale Umsetzung des Regelwerks lernen.

Mit nunmehr insgesamt 42 Futsal-Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern im Stadtverband haben wir so eine gute Ausgangsbasis geschaffen, um alle Futsal-Turniere nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ hochwertig besetzen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.