Titelverteidiger Rotation scheitert an Turbine und den eigenen Nerven

Am Sonntag standen sich die 16 verbliebenen Mannschaften im Achtelfinale des Amateurpokals der Ostsächsischen Sparkasse Dresden gegenüber und wie in den Runden davor gab es einige Überraschungen.

Durchsetzen konnten sich die favorisierten Teams der Löbtauer Kickers (1:4 n. V. bei Fortuna Rähnitz), TSV Cossebaude (1:3 bei Gebergrund Goppeln) und Einheit Mitte (2:8 bei Eintracht Strehlen). Den höchsten Sieg und ein Schützenfest feierte die SG Weixdorf, am Ende stand es 0:10 aus Sicht der Weißiger. Bester Torschütze war Dominik Hoffmann mit 3 Treffern.
Im Duell der Sparkassenoberligisten zwischen Laubegast 2 und Süd-West konnten sich die Gäste knapp mit 0:1 durchsetzen. Den goldenen Treffer erzielte Sören becker in der 71. Minute.

Überraschungen konnten die Zuschauer an der Breitscheid- und Meschwitzstraße bewundern. Die Mannschaft von Eintracht Dobritz ließ sich von dem Führungstreffer von Robert Zwintzscher in der 56. Minute nicht beeindrucken und glich nur eine Minute später durch Oliver Scholz aus. In der 74. Minute erzielte Armin Brandt den Siegtreffer.
Überraschend deutlich siegten die Sportfreunde 01 im Nordduell gegen die favorisierten Radeberger. Am Ende hieß es 5:1 für den Stadtligisten, die Tore erzielten Manuel Jurack (2x), Michael Schröder, Dirk Berger und Mario Fuchs, Kodjo Selom Megayo gelang kurz vor Schluss der Ehrentreffer.

Nach dem Achtelfinale steht fest, dass der Sparkassenpokal einen neuen Sieger sucht: Rotation Dresden scheitert am SSV Turbine Dresden. Das gleiche Duell konnten die Rotationer vor zwei Wochen in der Sparkassenoberliga noch 4:0 für sich entscheiden, nun gewannen die Turbinen mit 3:0.
Das Spiel selbst dominierten die Männer von der Eisenberger Straße, konnten aber aus ihrer Überlegenheit kein Profit schlagen. Das lag aber auch an dem Matchwinner der Partie: Brian Diersche im Tor von Turbine Dresden. In der 35. Minute hielt er einen Elfmeter von Benjamin Baumann, kurz nach dem Seitenwechsel (53. Minute) sogar einen weiteren Elfmeter, dieses Mal von Erik Wernicke. Turbine machte es besser und erzielten das 0:1 per Elfmeter (David Gräfe, 51. Minute). In der 79. Minute zeigte der Schiedsrichter zum 4. Mal an diesem Tag auf den Punkt, das 3. Mal für Rotation. Man scheiterte wieder an den eigenen Nerven, Robin Lehmann schießt den Ball am Tor vorbei. 2 Minuten später aus dem Nichts die Vorentscheidung: nach einem Einwurf für Rotation erobert Turbine den Ball und Martin Richter schloss den Konter zum 2:0 aus Sicht der Turbinen ab. Das 3. Tor für Turbine erzielte wieder Martin Richter kurz vor Ende der Partie.

Das Viertelfinale findet am 18.11. (Buß- und Bettag) statt.

 

Brian Diersche (SSV Tubine Dresden)

Matchwinner Brian Diersche vom SSV Turbine Dresden (Foto: Stephan Lohse, Sportbuzzer)

 

 

One Comments

  1. Wo und wann am 31.10.2015 werden denn die Viertelfinals (öffentlich ?) ausgelost ?
    MfG Jürgen Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.