SSV Turbine triumphiert erneut im Pokal

Der SSV Turbine Dresden ist Pokalsieger der Herren 2014.

614 zahlende Zuschauer verfolgten den Pokaltag in Weixdorf, an dem erstmals vier Pokalendspiele binnen 10 Stunden stattfinden sollten. Den Beginn machte am frühen Morgen der Freizeitsport mit seinem Endspiel um den „Post-Modern-Pokal“. Der Stadtmeister „Dresdner Fußballlöwen“ spielte gegen den Vizemeister SC Borea. Es sollte die große Stunde des Torschützenkönigs  Michel Müller werden, der mit seinen beiden Treffern an diesem Tag maßgeblichen Anteil am 4:1-Sieg hatte. 

Beim Endspiel der Senioren um den DNN-Pokal stand sich der große Favorit SG Weixorf und Hainsberger SV gegenüber. In einem zähen Spiel stand es lange 0:0, auch die Verlängerung brachte keine Tore. Erst im Entscheidungsschießen folgte die Entscheidung, wo der Hainsberger SV mit 4:3 gewann und für die erste große Überraschung des Tages sorgte.

Im Spiel um Platz 3 beim Amateurpokal der Ostsächsischen Sparkasse Dresden holte sich der VfB Hellerau-Klotzsche die 500 € – Siegprämie mit einem 5:0-Sieg über enttäuschende Zschachwitzer. Das Spiel leitete ein SR-Gespann aus unserem Partnerkreis Köln

Es folgte das Endspiel im Amateurpokal zwischen der SG Weixdorf II und dem Titelverteidiger SSV Turbine Dresden. Unter den Augen des Präsidenten des Landessportbundes, Ulrich Franzen, legten die Weixdorfer los wie die Feuerwehr und verbuchte bereits nach 5 Minuten den ersten Lattentreffer. In der 12. Minute dann der Knackpunkt des Spiels: Torhüter Heimbold von Turbine kommt im Strafraum zu spät und der Kölner Schiedsrichter Orbach zeigt sofort auf den Punkt – Elfmeter! Zickler läuft an und vergibt kläglich. Von diesem Moment an waren die Turbinen munter und versuchten dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Richtig Zählbares sprang dabei aber nicht heraus, Chancen blieben Mangelware. Als alle mit einem 0:0 zur Pause rechneten, gab es erneut Elfmeter – diesmal auf der anderen Seite. Klausnitzer verwandelte sicher ins rechte Eck zum 1:0. Die zweite  Halbzeit bot beidseitig wenig Chancen – die SG Weixdorf mühte sich, fand aber gegen die Kicker aus Johannstadt nicht das richtige Mittel. In der 57. Minute folgte die frühe Entscheidung: Franz erzielt das 2:0. In der letzten halben Stunde vertraute der SSV Turbine Dresden auf seine Defensive und konnte zum ersten Mal den Pokal verteidigen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.