Neu gestaltete Stadtauswahl mit durchwachsenen Leistungen

Die Juniorinnen-Stadtauswahlen Dresdens erreichten am Samstag beim Kreisauswahlturnier in Görlitz den zweiten und dritten Platz. Sieger wurde die Auswahl aus dem Osterzgebirge.

Um 7:30 Uhr morgens ging für 23 Spielerinnen der Jahrgänge 1998-2000 die Reise zur 1. Spielrunde in den östlichsten Teil Sachsens. Insgesamt wollten sich Spielerinnen aus 4 Kreisverbänden (2x Dresden, 1x Oberlausitz, 1x Westlausitz und 1x Osterzgebirge) für die Berufung in die U-14-Landesauswahl empfehlen. Für die völlig neu formierten Dresdner Mannschaften war klar, dass die Turniere keine Selbstläufer werden.

Aus Dresdner Sicht verlief das Turnier eher durchwachsen: Bereits im ersten Spiel schaffte Dresden I. (bestehend aus Rähnitz und Johannstadt) nur ein 1:1 gegen die Westlaustiz (Tor für Dresden: Geena Gottwald). Noch unglücklicher verlief die Partie für Dresden II. (12 Spielerinnen aus 8 Vereinen): In der Schlussminute kassierte das Team von Angelika Ahnert und Ute Schumann den 1:1-Ausgleichstreffer. Zuvor hatte Linda Kollmann (RBC 08) die Dresdnerinnen verdient in Führung gebracht.

Im zweiten Spiel wurde Dresden I. dann deutlich die Grenzen aufgezeigt: Mit 1:4 verloren die Spielerinnen von Linda Ottlinger und Antje Scholz deutlich und hochverdient gegen den späteren Turniersieger, Anika Rosenhahn von 1. FFC Fortuna Rähnitz gelang lediglich der Ehrentreffer. Dresden II. erreichte gegen die Westlausitz ein knappes 1:0 – Paula Veckenstedt (Dresden 06) gelang der goldene Treffer. Im dritten Spiel – dem direkten Duell gegeneinander – trennten sich beide Mannschaften freundschaftlich 1:1 Unentschieden. Geena Gottwald (Rähnitz) brachte den vermeintlichen Favoriten des Turniers in Führung, ehe Samantha Beier (Cossebaude) in der Schlußminute für Dresden II. ausgleichen konnte.

Einige gute spielerische Ansätze bot Dresden I.  im letzten Spiel gegen die Oberlausitz. Der goldene Treffer zum 1:0-Sieg gelang Franziska Bäuml (Johannstadt) in der 9. Minute. Bei Dresden II. lief nun auch der Motor richtig an, 2:0 gewann man gegen den späteren Turniersieger Osterzgebirge. Linda Kollmann (RBC 08) gelang ein sehenswerter Doppelpack. Am Ende erreichte Dresden II. mit acht Punkten den zweiten Platz. Dresden I. schaffte den dritten Platz mit fünf Punkten.

Es gibt aber trotz des zweiten und dritten Platzes in der Gesamtwertung nichts zu beschönigen: Die Qualität lies bei allen teilnehmenden Mannschaften noch genügend Luft nach oben, es konnten sich nur wenige Spielerinnen für die Landesauswahl empfehlen. Dies ist Grund genug für den Stadtverband, die gerade erst begonnene Talentesichtung bei den Juniorinnen weiter auszubauen und förderwillige junge Spielerinnen noch mehr in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Das nächste Turnier findet am 14./15. Juli statt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.