Erfolgreiche Beratung der Schiedsrichterobleute

Die Schiedsrichterkommission des Stadtverbandes führte am 07.03. erstmals eine Beratung mit den SR-Obleuten unserer Vereine durch. Der Stadtverband bot vor dem Hintergrund des immer wieder vorgetragenen Mangels an Schiedsrichtern eine enge Zusammenarbeit an. Vom Schiedsrichterausschuss referierte unser Ansetzer Peter Kühne über aktuelle Entwicklungen im SR-Wesen und bei den Schiedsrichteransetzungen. Die Teilnehmer staunten nicht schlecht als die Zahl 218 fiel. 218 Rückgaben von Ansetzungen an den Schiedsrichterausschuss gab es allein in der laufenden Saison.

Hauptbestandteil der Beratung waren drei wesentliche Tagesordnungspunkte: Die Gestaltung des Lehrabends, Verfahren vor dem Sportgericht und Aufstiegsmöglichkeiten von Schiedsrichtern. In einer konstruktiven Beratung gaben die Teilnehmer dem Stadtverband viele interessante Hinweise wie bestehende Probleme möglicherweise gelöst werden können.

Ein allumfassender Punkt war die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen selbst und ihren SR-Obleuten: Es wurde mehrheitlich festgestellt, dass sich einige Vereine noch immer mit der Integration von Schiedsrichtern schwer tun und bestehende Strukturen hinderlich für eine gute Zusammenarbeit wären. So führten bspw. einige Obleute aus, dass es kein Problem sei Schiedsrichter zu gewinnen, sondern die Wertschätzung gegenüber diesen selbst oft zu wünschen übrig lasse. Lediglich 15 Teilnehmer seien bspw. im Email-Verteiler des Vereins integriert.

An der Beratung nahmen 29 von 72 eingeladenen Vereinen teil. Wir danken dem Gasthaus „Zur Stolle“ für die Bereitstellung des Sitzungsraumes und die Verpflegung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.