Ganz im Zeichen der Frauen-WM – Bibiana Steinhaus in Dresden

Bibiana Steinhaus war „baff“, als sie am 14. Dezember in die Gesichter der rund 300 Anwesenden im Festsaal des Dresdner Rathauses blickte. Dem Schneechaos zum Trotz waren Schiedsrichter aus Sachsen, Brandenburg und Berlin in die sächsische Landeshauptstadt gekommen, um ihrem Vortrag zu lauschen.

Mit einer Menge Charme und natürlicher Fröhlichkeit begeisterte die einzige deutsche Schiedsrichterin im Profifußball die anwesenden Sportfreunde.
Die FIFA-Schiedsrichterin gab einen kurzen Abriss ihrer bisherigen Karriere, um sich dann den Themen FIFA U20 WM 2010 und FIFA Frauen WM 2011 zu widmen.
Neben vielen Fakten über die Organisation des Turnieres beschäftigte sich Bibiana mit den Tagesabläufen der Unparteiischen bei Großereignissen der FIFA.

Durch die Schilderungen bekamen die Zuhörer einen Einblick in das Training und die direkte Spielvorbereitung der weiblichen Endrundenschiedsrichter. Erstaunlich war für das Publikum, wie professionell und mit welchen fundierten wissenschaftlichen Analysen die Schiedsrichterinnen in Topform gebracht werden.

Aber auch ganz profane Dinge gehören zur zielgerichteten Vorbereitung auf ein Großereignis wie eine WM oder EM. Das beinhaltet auch den morgendlichen Gang auf die Waage. Dies sorgte für einiges Schmunzeln bei den zuhörenden Referees. Einige schienen dagegen ganz froh zu sein, dass ihnen dieses tägliche Ritual in der Stadtliga erspart bleibt….

Doch schon im Vorfeld der Turniere muss das Training intensiviert und auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Die Überprüfung der Trainingsleistung durch das monatliche Versenden der Trainingspläne an die FIFA und die gleichzeitige Übertragung der Daten des Pulsmessers lässt für eine lockere Trainingseinstellung keinen Platz mehr. Hier bleibt nichts im Verborgenen.
Damit hat die blonde Hannoveranerin keine Probleme. Viel mehr sieht sie die konditionelle Verfassung eines jeden Schiedsrichters als Bringeschuld an. Wer hier schludert, für den ist in der internationalen Spitze kein Platz.

Aktuell gilt ihr Fokus natürlich der kommenden Weltmeisterschaft im eigenen Land. Darauf ist alles ausgerichtet. „Natürlich möchte ich dabei sein, aber fix ist da noch nichts!“, stellt Bibiana Steinhaus klar. Die endgültige Nominierung nimmt der Weltfußballverband erst im Frühjahr vor.

Die Dresdner Schiedsrichter jedenfalls freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen mit der hübschen Blondine. Möglicherweise bei einem WM-Spiel im Dresdner Stadion. Wir drücken die Daumen!

Stefan Gärtner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.